Weihnachtsgeschichten

Weihnachtsgedichte, Weihnachtssprüche, Weihnachtsreime - Teil 2

Liebe Kinder und Eltern,

im zweiten Teil findet ihr noch mehr weise, besinnliche und schöne Weihnachtssprüche und Weihnachtsgedichte für den Weihnachtsmann, für eure Familie und für eure Freunden, die ihr mit eurem ausgesuchten Weihnachtsgedicht beschenken könnt.

Bereitet euren Lieben eine Freude! Ihr könnt auch prima eurer Lieblingsgedicht vortragen, singen oder auf eine schöne Weihnachtskarte schreiben und dann verschenken mit einem tollen Weihnachtsgeschenk. Seit kreativ und lasst euch von meinen Sprüchen, Reimen und Versen inspirieren!

Weihnachten Geschichten

Weihnachtssprüche

Morgen, Kinder, wird’s was geben

Morgen, Kinder, wird’s was geben,
morgen werden wir uns freun!
Welch ein Jubel, welch ein Leben
wird in unserm Hause sein!
Einmal werden wir noch wach,
heißa, dann ist Weihnachtstag!

Wie wird dann die Stube glänzen
von der großen Lichterzahl!
Schöner als bei frohen Tänzen
ein geputzte Kronensaal.
Wisst ihr noch, wie vor’ges Jahr
es am Heil’gen Abend war?

Wisst ihr noch die Spiele, Bücher
und das schöne Hottepferd,
schöne Kleider, wollne Tücher,
Puppenstube, Puppenherd?
Morgen strahlt der Kerzen Schein,
morgen werden wir uns freun!

August Heinrich Hoffmann von Fallersleben

Tannenbaum

Es treibt der Wind im Winterwalde
die Flockenherde wie ein Hirt,
und manche Tanne ahnt, wie balde
sie fromm und lichterheilig wird.
Und lauscht hinaus. Den weißen Wegen
streckt sie die Zweige hin - bereit,
und wehrt dem Wind und wächst entgegen
der einen Nacht der Herrlichkeit.

Rainer Maria Rilke

Weihnachtsfest

Noch einmal ein Weihnachtsfest,
immer kleiner wird der Rest,
aber nehm’ ich so die Summe,
alles Grade, alles Krumme,
alles Falsche, alles Rechte,
alles Gute, alles Schlechte -
rechnet sich aus all dem Braus
doch ein richtig Leben raus.
Und dies Können ist das Beste
wohl bei diesem Weihnachtsfeste.

Theodor Fontane

Weihnachtslied

Vom Himmel in die tiefste Klüfte
ein milder Stern herniederlacht,
vom Tannenwalde steigen Düfte
und hauchen durch die Winterlüfte,
und kerzenhelle wird die Nacht.

Mir ist das Herz so froh erschrocken,
das ist die liebe Weihnachtszeit!
Ich höre fernher Kirchenglocken
mich lieblich heimatlich verlocken
in märchenhafte Herrlichkeit.

Ein frommer Zauber hält mich wieder,
anbetend, staunend muss ich stehn;
es sinkt auf meine Augenlider
ein goldner Kindertraum hernieder,
ich fühl’s, ein Wunder ist geschehn.

Theodor Storm

Weihnachtsspruch

Morgen kommt der Weihnachtsmann

Morgen kommt der Weihnachtsmann,
kommt mit seinen Gaben,
Trommel, Pfeife und Gewehr,
Fahn’n und Säbel und noch mehr,
ja, ein ganzes Kriegesheer,
möcht’ ich gerne haben.

Bring uns, lieber Weihnachtsmann,
bring auch morgen, bringe,
Musketier und Grenadier,
Zottelbär und Pantertier,
Ross und Esel, Schaf und Stier,
lauter schöne Dinge.

Doch du weisst ja unsern Wunsch,
kennest unsere Herzen.
Kinder, Vater und Mama
auch sogar der Großpapa,
alle, alle sind wir da,
warten dein mit Schmerzen.

August Heinrich Hoffmann von Fallersleben

Schöne Weihnachtsgedichte auf Seite 1

Schöne Weihnachtsgedichte auf Seite 1

nach oben

 

 

 

 

 

 

           

Weihnachtsgeschichten für Kinder und Erwachsene

24 Weihnachtsgeschichten

 

 

Startseite

Geschichten

Adventskalender

Mach Mit

Gedichte

Impressum

Links

Kontakt